Klimahypothesen im aktuellen Diskurs

Rückblick auf die Vortragsveranstaltung mit Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke vom 01.07.2020

Zusammenfassung zum Vortrag von Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke mit dem Thema „Klimahypothesen im aktuellen Diskurs“ beim Forum Wissenschaft, Wirtschaft und Politik der Metropolregion Rhein-Neckar am 1.7.2020

Dieser Vortrag, der ursprünglich für den 26.3.2020 vorgesehen war wurde coronabedingt zum Schutz unserer treuen Hörerschaft verschoben und als reiner YouTube-Vortrag ins Netz gestellt. Die Formulierung des Themas signalisiert eine ideologiefreie und rein faktenbasierte wissenschaftliche Herangehensweise an dieses hoch umstrittene Theorienkonstrukt. Im Gegensatz zu den Gewissheiten, die durch Teile der Wissenschaft, Politik und Medien fortdauernd vermittelt werden zeigt der Vortrag auf, welche Erkenntnisse zur Entwicklung von Wetter und Klimadaten in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunftsperspektive wissenschaftlich fundiert und gesichert sind und welche nicht.

Selbst gut informierte und wissenschaftlich geprägte Hörer werden bei diesem Vortrag über den aktuellen Stand der Klima-Hypothesen zum Teil überrascht sein. Prof. Dr. Lüdecke trägt sachlich und unbeeindruckt von Klima-Ideologen mit extremen „Glaubenswahrheiten“ auf beiden Seiten des Spektrums vor. Er zitiert ausschließlich wissenschaftlich anerkannte Quellen hoher Reputation mit ausreichender Distanz zu interessengeleiteten Lobbygruppen.

Die Vortragsfolien finden Sie zum genaueren Studieren hier: Klimahypothesen im aktuellen Diskurs 2020 von Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke

Seine Folien, Diagramme und Beispiele erklären gleichermaßen wissenschaftlich sauber aber auch für Nichtfachleute in hoher Plausibilität und Verständlichkeit. Dies kommt der „Verdaulichkeit“ des hochkomplexen Themas zugute. Anhand von Proxydaten wie z.B. aus Eisbohrkernen etc. erklärt der Physiker Wetterzyklen und Zusammenhänge, die mit dem Menschen und seinem Einfluss auf die natürlichen Prozesse nichts zu tun haben. Hier sind einige gängige Klimahypothesen infrage gestellt bzw. widerlegt. Interessant auch diverse Daten und Fakten zu CO2 und seinem vermuteten Einfluss auf Wetter und Klimadaten. Hier ist Neues zu lernen. Es werden Korrelationen und Widersprüche aufgezeigt. Widerlegt werden z.B. die Behauptungen, dass es global noch nie so heiß war wie heute. Widerlegt wird die Behauptung der Temperaturanstieg sei noch nie so schnell vorangeschritten wie heute. Bestätigt wird von Prof. Lüdecke, dass der moderne Mensch wesentlich am Anstieg des sog. anthropogenen CO2 Emission der letzten Jahrzehnte beteiligt ist. Völlig offen bleibt jedoch die Ursächlichkeit für die derzeitige Temperatureffekte in der Erdatmosphäre sowie wissenschaftlich fundiert untersuchter Einflussfaktoren wie z.B. der Sonnenaktivität. Viele interessante Differenzierungen im Vortrag werden der Komplexität des Themas gerecht. Deutlich wird das enorme Potenzial an unbekanntem Wissen, das es wissenschaftlich noch zu entdecken gilt.

Auch wird oft behauptet, die Wissenschaft befände sich bei den meistzitierten Klima-Hypothesen im Konsens. Das ist offensichtlich  falsch. Denn in einer aufsehenerregenden Studie, die alle vorhandenen Klima-Studien nach ihrer zentralen Aussage analysiert hat, wird das Gegenteil bewiesen. Außerdem ist nach Ansicht nicht nur des Referenten Wissenschaft gerade eine Plattform für Diskurs und widerstreitende Ansichten Thesen und Theorien, aus denen allein sich der Fortschritt in allen Bereichen speist.

Dieser wohltuend sachliche Vortrag ist eine Bereicherung für die Fachwelt und vor allem für interessierte Beobachter dieser heute oft sediert erscheinenden öffentlichen Diskussion über das sog. „globale Klima“, ein Begriff der sich einer kritischen Wertung gerne entziehen möchte. Es entspricht der „Philosophie“ des FWP solche Themen kritisch aufzugreifen.